Fides e.V. All Rights Reserved

Adresse:

Hilblestr. 4, 80636 München
Deutschland

Kontakt:

info(at)fides-ev.org

FAQs über Praktikum

Warum sollte ich ein Praktikum bei Fides machen? 
Unser Partner, die Fudeconec, ist eine kleine, gemeindebasierte Organisation, die direkt aus den Verhältnissen vor Ort entstanden ist. Hier kannst du dich einbringen und gestalten wie es bei großen NGOs nicht möglich ist. Die Fudeconec setzt auf dein Know How und deine Ideen. Wir haben kein eng geschnürtes Programm für dich, das jeder andere auch absolviert, sondern wir bieten dir den Rahmen im Bereich der Entwicklungshilfe auch ein eigenes Projekt zu entwickeln und umzusetzen. 

Wie gut muss ich Spanisch können um ein Praktikum zu machen?
Bei Praktikumsantritt solltest du in jedem Fall über gute Kenntnisse verfügen. Sowohl die Mitarbeiter der Fudeconec als auch der Gemeinde sprechen kein Englisch. Generell fällt den meisten Menschen Spanisch lernen nicht allzu schwer. Solltest du kein Spanisch können ist es auch möglich vorab in Quito einen Sprachkurs zu absolvieren. Großer Vorteil ist, dass in Ecuador ein sehr reines Spanisch gesprochen (Hochspanisch) wird. Es ist deswegen auch ein Hot-Spot für Spanischlernende aus aller Welt. 

Welche Dokumente brauche ich um nach Ecuador zu reisen? 
Zur Einreise nach Ecuador bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tage wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass benötigt. Es ist nicht erforderlich vorher ein Visum zu beantragen 
Für einen längeren Aufenthalt muss vorab ein Visum beantragt werden.
http://alemania.embajada.gob.ec/visa-allgemeine-information/

Muss ich eine extra Krankenversicherung abschließen? 
Abhängig davon welche Leistungen deine Krankenkasse bereits abdeckt ist es empfehlenswert
eine zusätzliche Auslandkrankenversicherung abzuschließen  
http://www.reisepolice.com/versicherung-praktikanten.html
http://www.auslands-versicherung.de/student-familie/praktikum/

Brauche ich spezielle Impfungen um nach Ecuador reisen zu können?
Es sind keine Impfungen zur Einreise vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch sich auf den Seiten des Auswärtigen Amtes zu informieren und nach eigenem Ermessen Impfungen durchzuführen, insbesondere wenn der Aufenthalt in Ecuador über das Praktikum hinausgeht.  
Entsprechend den sehr unterschiedlichen klimatischen und geographischen Begebenheiten in den verschiedenen Teilen des Landes ist auch das Risiko einer Viruserkrankung sehr unterschiedlich zu bewerten, je nach dem in welchem Teil des Landes man sich aufhält. Auch sind manche Impfungen zur Weiterreise in ein anderes südamerikanisches Land verpflichtend. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/EcuadorSicherheit.html?nn=396966#doc396912bodyText6
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Abteilung-fuer-Infektions-und-Tropenmedizin/de/

Wo kann ich finanzielle Unterstützung für mein Praktikum beantragen? 
Finanzielle Hilfe kann man unter anderem hier beantragen:
http://www.studentsgoabroad.com/interaktiv/foerderungen-auslandspraktikum.html 
https://www.daad.de/ausland/praktikum/stipendien/de/161-stipendienprogramme/
https://www.stipendienlotse.de/datenbank.php

Wie sieht es mit der Sicherheit vor Ort aus?
Ecuador ist ein Magnet für Touristen aus aller Welt und nicht mehr oder weniger gefährlich als andere südamerikanische Länder. Wie In Rom, Berlin oder London kann man auch in Guayaquil oder Quito bestohlen werden.  In den Bezirken in denen die Fudeconec aktiv ist wirst du keine anderen „gringos“ treffen und Reiseführer werden dir nicht empfehlen dort hinzufahren. In 15 Jahren interkulturellen Austausch mit der Fudeconec gab es jedoch nicht einen Vorfall in dem sich ein Praktikant oder ausländischer Besucher um seine Sicherheit sorgen musste. Die Gemeinde dort ist ausländische Besucher gewöhnt und steht diesen äußerst wohlwollend gegenüber. 

Was kostet das Praktikum?
Gebühren gibt es keine, alle Fides-Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Die Praktikanten müssen aber wegen des knappen Budgets für ihren Unterhalt in Ecuador selbst aufkommen. Dieser beläuft sich, Verpflegung, Unterkunft und Transportkosten zusammengerechnet, ca. auf 20 Dollar am Tag. Das Geld bekommt die Fudeconec vor Ort und wird Anteilig an die betreuende Familie weitergeleitet.

Gibt es Fördermöglichkeiten für den Unterhalt?
Ja, z.B. wurden unsere Praktikanten in der Vergangenheit durch den DAAD gefördert. Wir unterstützen gerne bei den Anträgen.

 

Wo werde ich während des Praktikums wohnen?
Du kannst bei einer Familie vor Ort über den Zeitraum deines Praktikums wohnen.
 
Wie viele Praktikanten gehen jährlich mit Fides in Ausland?
Normalerweise gehen 1 – 2 jährlich in Ausland, wir rechnen jedoch mit einem Anstieg in den nächsten Jahren.

Wie werde ich vor Ort betreut?
Von Fudeconec, das bedeutet normalerweise von dem Präsidenten und Schuldirektor Lerry Medina, und von der Gastfamilie natürlich.

Wie sieht die Interaktion mit Einheimischen aus? 
Das ist ganz verschieden von Praktikum zu Praktikum. Es wird aber großen Wert darauf gelegt, dass man die Schule mindestens besucht und die Lehrer und Klassen einmal kennenlernt. Man wird sehr herzlich empfangen, Praktikanten sind immer sehr willkommen.

Wie viel Freizeit werde ich haben?
Normalerweise arbeitet man 5 Tage die Woche. Am Wochenende kann man kleine Ausflüge machen, z.B. an den Strand fahren.

Werde ich vor Ort Internet haben? 
Es gibt Internet an der Schule, dies ist manchmal nicht verfügbar, weil es oft Stromausfälle gibt. Fließend Wasser gibt es unter Umständen nicht. Hier behelfen sich die Einheimischen mit Tanks.

Bekomme ich ein offiziell anerkanntes Praktikumszertifikat?
Es wird in jedem Fall ein Praktikumszertifikat durch Fudeconec ausgestellt. Falls zusätzliche Auflagen für die Anerkennung als Pflichtpraktikum im Studium erforderlich sind, so tun wir unser Bestes diese zu erfüllen. Dies haben wir in der Vergangenheit bereits erfolgreich gemeistert.

Wie weit sind Fides Projekte von den größeren Stadtkernen entfernt?
Das wichtigste Projekt, die Schule, ist in einem Vorort von Guayaquil. Sie liegt sehr nah an einer großen Stadt. Von dort kommt man mittels Überlandbusse in sämtliche Teile von Ecuador. Es gibt auch ein Flughafen, die Galapagosinseln werden von dort angeflogen.